Menu öffnen

Chinesische Geschäftsetikette Teil 2

Etikette beim Geschäftsessen in China

Geschäfte werden während der Mahlzeiten abgeschlossen, und genau wie bei anderen Geschäftstreffen bestimmt der Gastgeber über das Essen und die Sitzordnung. Bei einem formellen Essen mit Chinesen ist es wichtig immer auf folgende Dinge zu achten:

Mit dem Essen anfangen:
Essen Sie niemals, bevor der Gastgeber es tut. Folgen Sie immer dem Gastgeber. Nachdem Sie Platz genommen haben, stehen auf dem Tisch kalte Speisen bereit. Man sollte immer warten mit dem Essen warten, bis man dazu aufgefordert wird.

Speisen ablehnen:
Da Chinesen viel Essen anbieten, ist es kein Problem etwas abzulehnen, wenn man gegen etwas allergisch ist oder man bestimmte Speisen nicht essen kann oder möchte. Doch etwas von allem zu akzeptieren und alle angebotenen Speisen zu kosten zeugt von Höflichkeit. Wie bereits erwähnt sollte Sie jedoch nichts essen oder trinken, was Sie nicht mögen, da sonst angenommen werden könnte, dass Sie einen Nachschlag möchten. Wenn immer wieder Teller an den Tisch getragen werden, kann es von Vorteil sein dem Kellner einfach zu verstehen zu geben, dass er einen Teller abräumen soll. Dann haben Sie mehr Platz für das, was Ihnen schmeckt.

Getränke:
Normalerweise wird Wein aus der Umgebung bei Festmahlen bevorzugt, aber Chinesen bieten üblicherweise auch Baijiu oder Maotai an. Das sind kräftige Spirituosen die zum Aussprechen eines Trinkspruchs und Anstoßen verwendet werden. Und während einer Mahlzeit wird manchmal sehr oft angestoßen. Aus den entsprechenden Gläsern sollte auch nur dabei getrunken werden. Lassen Sie sich auch nicht durch die Größe des Glases über den Alkoholgehalt des Inhalts täuschen. Normalerweise zwingen Chinesen niemanden zum Trinken, da Sie wissen dass ihre alkoholischen Getränke für Ausländer sehr kräftig sind. Joghurt kann dabei helfen, Ihren Magen zu schützen, und manche Gastgeber bieten ihn an um die Wirkung des Alkohols zu mindern. Vermeiden Sie es stets, Baijiu auf leeren Magen zu trinken, da Sie die Wirkung schnell zu spüren bekommen werden. Essen Sie stattdessen etwas, bevor das Zuprosten beginnt. Wenn Sie aus persönlichen oder gesundheitlichen Gründen keinen Alkohol trinken ist es wichtig, dem Gastgeber vor der Mahlzeit Bescheid zu geben, damit er sich darauf einstellen kann und Sie nicht in Verlegenheit bringt.

Trinksprüche und Anstoßen:
Der Gastgeber kann zu Beginn des Festmahls auf die gegenseitige Freundschaft, Ihre Anwesenheit, die Zusammenarbeit, einen Geschäftsabschluss oder das Kennenlernen anstoßen. Sie können jeden Trinkspruch erwidern oder warten, bis die Freunde und Kollegen des Gastgebers oder andere Mitglieder seiner Gruppe einen Toast ausgesprochen haben. Nachdem der Gastgeber einen Toast ausgesprochen hat, werden auch ein paar Trinksprüche vom Hauptgast erwartet. Wenn Sie dies tun wollen, stellen Sie sicher dass Sie freundlich und ehrlich wirken und dass Ihr Trinkspruch nicht länger als der des Gastgebers ist. Chinesen pflegen beim Anstoßen gan bei zu sagen, was so viel heißt wie "auf ex". Beachten Sie immer, dass der Alkoholgenuss oft als Beweis einer engen Beziehung zwischen Partnern betrachtet wird, die dabei ihr wahres Ich zeigen, und das dies auch im geschäftlichen Kontext üblich ist. Das sollte man im Hinterkopf behalten obwohl die Erwartungshaltungen sich wandeln und es regionale Unterschiede gibt. Wenn die Anwesenden sich gut verstehen, ist es unüblich um den Tisch zu gehen und mit Einzelnen anzustoßen. Orientieren Sie sich an Ihrer Kontaktperson vor Ort, dem Dolmetscher oder den Gastgebern.


Hinweis: In China gibt es große regionale Unterschiede, die sich auch auf die Bräuche beim Essen und Anstoßen   auswirken, und im Zweifelsfall ist es wichtig, Ihren Gastgeber zu fragen. Dieser wird Ihnen gerne alles erklären und sich darüber freuen, dass Sie sich für die Bräuche der Region interessieren und diese respektieren.

Gespräche:
In einem formellen Rahmen ist das Festessen normalerweise ein soziales Event. Es ist nicht die Zeit für Ausgelassenheit, obwohl man wahrscheinlich vor allem Nettigkeiten austauscht  und sich über die Region und den Hintergrund des Unternehmens unterhalten wird. Man wird stolz darauf sein, gutes Essen anzubieten, aber auf dem Essen an sich liegt dicht der Fokus.

Zahlen der Rechnug:
Der Gastgeber zahlt die Rechnung. Wenn Sie der Gastgeber sind, sollten Sie vor den Gästen nicht mit Geld hantieren. Sie können warten, bis die Gäste gegangen sind oder jemanden nach draußen schicken, um die Rechnung zu begleichen.

Gäste bewirten:
Wenn ein Geschäft abgeschlossen wird, müssen Sie kein Festmahl ausrichten, das ist in der chinesischen Geschäftswelt nicht üblich. Sie müssen selber überlegen, ob Sie eine Mahlzeit organisieren, denn im geschäftlichen Umfeld gilt es als schlechter Stil, wenn ein chinesisches Unternehmen Ihnen am Ende der Mahlzeit die Rechnung vorlegt oder darauf besteht, dass Sie zahlen.

Beenden der Veranstaltung:
Nach einem Festmahl verweilt man nicht lange. Formelle Mahlzeiten enden meist abrupt, wenn das Mitglied mit dem höchsten Rang unter den Gastgebern aufsteht. Mitarbeiter und untergeordnete Angestellte können ihm folgen. Dann bedankt er sich kurz bei den Gästen für Ihre Anwesenheit und verlässt den Raum. Dies stellt einen entschiedenen und praktischen Abschluss des Treffens dar, mag aber sehr unerwartet erscheinen, wenn man es zum ersten Mal sieht. Wenige Minuten bevor das hochrangigste Mitglied der gastgebenden Gruppe geht, werden Nachspeisen und Obstteller serviert. Gegen Ende der Feierlichkeiten, kurz vor dem Aufbruch, werden die Geschenke ausgetauscht.

Tipps:

  • Lernen Sie auf jeden Fall, mit Stäbchen zu essen.
  • Sie sollten nicht das letzte Stück auf dem Servierteller essen.
  • Nach ein paar Bissen und wenn man trinkt oder spricht sollte man die Stäbchen auf die dafür vorgesehene Ablage legen.
  • Legen Sie niemals Knochen auf Ihrem Teller ab. Sie sollten sie in eine speziell dafür vorgesehene Schale oder auf den Tisch legen.
  • Halten Sie die Reisschale beim Essen stets nahe am Mund.
  • Wenn Chinesen aufstoßen oder schlürfen, halten Sie das nicht für unhöflich. Es bedeutet lediglich, dass ihm oder ihr das Essen schmeckt.
  • Es gibt keine strenge Regel die besagt, dass Sie alles in Ihrer Schale aufessen müssen. 

Chinesische Geschäftsetikette Teil 1
Chinesische Geschäftsetikette Teil 3