Menu öffnen

Chinesische Geschäftsetikette Teil 1

Geschenke in China

In China ist es üblich andere zu beschenken. Wer in China auf Geschäftsbesuch ist sollte sich also darauf vorbereiten diesen Brauch auch für sich zu nutzen. Um dabei richtig vorzugehen ist es am besten, sich von einem chinesischen Freund oder Kollegen beraten zu lassen, trotzdem hier ein paar einfache Richtlinien:

Wer:
Wenn eine Gruppe ein einziges Geschenk hat, sollte es dem Vorgesetzten oder dem Mitglied mit dem höchsten Rang des chinesischen Unternehmens überreicht werden.
Beispiel: Das Geschenk sollte der Leiter der chinesischen Delegation dem Leiter der kanadischen Delegation übergeben und umgekehrt.

Wann:
Geschenke werden während eines Festmahls oder am Ende des ersten Zusammentreffens übergeben. Von Geschäftsleuten die nach China reisen wird erwartet, dass sie den Gastgebern ihre Geschenke überreichen und umgekehrt. Das muss bedacht werden, wenn Sie eine Geschäftsreise planen oder eine ausländische Delegation erwarten.


Wie: Wenn etwas Wertvolles übergeben oder in Empfang genommen wird, sollte das immer mit beiden Händen geschehen. Wenn man einem Chinesen ein Geschenk überreicht, muss man wissen, dass der Empfänger die Annahme zunächst verweigern könnte. Das ist in China sehr üblich, und man sollte weiter darauf bestehen, das Geschenk zu überreichen, bis es schließlich angenommen wird. Geschenke werden nach der Übergabe nicht sofort geöffnet.

Was:
Das Geschenk muss nicht besonders teuer sein, denn was man erhält hat meistens einen starken Bezug zur jeweiligen Region und ist Teil der lokalen Identität und zeugt somit vom Stolz des Überreichenden.

Tipps, was Sie verschenken können:

  • Da Chinesen sehr gerne essen, ist ein Geschenkkorb mit Spezialitäten ein gutes Geschenk.
  • Messer, Scheren und andere Schneidewerkzeuge stellen ein Zertrennen der Beziehung dar und sollten daher nicht verschenkt werden.
  • Uhren, Strohsandalen und Taschentücher werden mit Begräbnissen und Tod in Verbindung gebracht und stellen daher keine guten Geschenke dar.
  • Auch Blumen verbindet man mit Begräbnissen, daher sollte man sie nie verschenken.
  • Geschenke sollten nicht in blauem, weißem oder schwarzem Papier verpackt werden.
  • Die Acht ist eine Glückszahl und die Vier eine Unglückszahl. Wenn man acht Stücke von etwas verschenkt, bringt das dem Empfänger Glück.

Chinesische Geschäftsetikette Teil 2
Chinesische Geschäftsetikette Teil 3