Menu öffnen

Arbeiten in China: Interkulturelle Herausforderungen für Deutsche

vom Experten-Team vom ICC-Portal (China-Blog und Interkulturelles Training)

Jahr für Jahr wagen Deutsche den großen Schritt,für die Arbeit nach China zu ziehen. Einige Expatriates kommen dort gut zurecht, bleiben vielleicht ein Leben lang. Andere scheitern, weil sie sich an Land, Sprache oder Kultur nicht gewöhnen können. Welche Faktoren sind im interkulturellen Austausch besonders herausfordernd? Was bereitet Schwierigkeiten, auch wenn man bereits viele Jahre in China verbracht hat? Um diese Fragen zu klären, wurden 30 Deutsche befragt, die über aktuelle Chinaerfahrungen verfügen.

Umstellung in China: Klima und Kommunikation

Wer schon einmal nach China gereist ist, wird sich bestimmt noch an den Tag der Ankunft erinnern. Spätestens als man den Flughafen verlassen hatte, war klar: Hier ist so einiges anders als in Europa. Die Befragten, die nicht nur für eine Rundreise ins Land gekommen waren und sind, zählten zu den erschwerten Startbedingungen in China das Klima, die Luftverschmutzung und alltägliche Aufgaben wie die Taxifahrt von A nach B oder den Einkauf. Auch das fehlende soziale Umfeld stellte eine Belastung für sie dar.Am Arbeitsplatz bemerkten die meisten schnell, dass die Kommunikation sie noch vor einige Herausforderungen stellen würde. Daneben sorgte die unbekannte Mentalität der chinesischen Mitmenschen für Verunsicherung. Welche Beziehungen sind zu beachten? Wie sieht die Hierarchie aus und wie soll man sich darin positionieren?Beim Umgang im zumindest teilweise chinesischen Team vermissten die deutschen Befragten vor allem die klare und direkte Kommunikation aus der Heimat. Warum sagt keiner die eigene Meinung? Wann bedeutet ein „Ja“ wirklich Zustimmung?Darüber hinaus vermissten die Deutschen die Bereitschaft, eindeutige Verantwortung in der Gruppe zu übernehmen. Rollen seien unklar verteilt, kritische Punkte nicht leicht zu thematisieren und Entscheidungen schwer im Team zu treffen. Nicht zuletzt bemängelten die Befragten, dass man immer der Fremde in der chinesischen Gruppe bliebe. Positiv hervorgehoben wird immer wieder, dass man in China unkonventionelle Wege finden kann, um Probleme schnell und unkompliziert zu lösen.

Umgang mit chinesischen Vorgesetzten und Mitarbeitern

Knapp ein Drittel der Deutschen gab an, überhaupt keine Probleme mit dem chinesischen Vorgesetzten zu haben. Mehr als die Hälfte beklagte indes, dass man entweder ignoriert oder bevormundet werde. Auch hier wurde der Umgang mit Hierarchien und Konflikten als eine Schwierigkeit genannt. Drei der Befragten nannten zudem (National-)Stolz und Überheblichkeit als unliebsame Eigenschaften der chinesischen Vorgesetzten.Die Befragten mit Personalverantwortung in China erklärten fast einstimmig, dass sie aufseiten der chinesischen Angestellten Mitdenken und Eigeninitiative vermissten. Schwierigkeiten bereite es darüber hinaus, die richtige Balance zwischen Nähe und Distanz im Kontakt mit den Kollegen zu finden. In Interviews wurde jedoch zugleich gelobt, dass chinesisches Personal großen Einsatz und Fleiß zeige, sobald es sich dem Unternehmen loyal verbunden fühlt.

Empfehlungen für China-Neulinge

Auf die Frage, was sie ihren deutschen Nachfolgern in China empfehlen würden, hatten die Deutschen folgende Ideen: Die meistgenannte Empfehlung war, sich vorher intensiv mit der chinesischen Kultur zu beschäftigen, etwa in einem Zielland-Coaching. Auch hieß es mehrfach, dass man sich die chinesische Sprache aneignensolle, wenn dies irgendwie möglich ist. Konkret sei es sehr wichtig, sich in Geduld, Einfühlungsvermögen, Offenheit und Bescheidenheit zu üben. Eine gute Portion Humor könne ebenso nicht schaden.

Grundsätzlich gilt, dass man sich einige Hintergründe für die Arbeit im Reich der Mitte anlesen kann – zum Beispiel hier auf den Seiten von SinoJobs und dem ICC-Portal. Interkulturelle Trainings und Seminare sind sehr hilfreich, um sich gezielt und professionell auf den Auslandsaufenthalt vorzubereiten. Doch natürlich bleiben Aspekte übrig, die man nicht über andere erfahren kann. Dazu gehören ebenfalls einige interkulturelle Fehltritte, die man leider erst selbst erleben muss. Vieles lässt sich aber mit der richtigen Vorbereitung vermeiden und sollte beachtet werden, damit der eigene Start in China so leicht wie möglich gelingt.

Lesen Sie hierzu auch den Artikel „Top-Tipps für die China-Vorbereitung

Weitere Informationen für das Expat-Leben in China bietet der
Deutsch-chinesische Knigge.

ICC-Portal

ICC-Portal

+ Interkulturelles Training China
+ Beratung für Tourismus aus China
+ China-Suchmaschinen-Optimierung

interculturecapital.de/blog