Menu öffnen

Geldverkehr in Deutschland

Es gibt verschiedene Möglichkeiten internationale Geldüberweisungen in Deutschland durchzuführen, sei es wenn Sie Geld senden oder empfangen möchten. Aufgrund fehlender internationaler Zahlungsverkehr Beschränkungen, ist dies meist ein schneller und unkomplizierter Prozess.

Wichtigster Teil Ihrer internationalen Geldüberweisung ist sicherzustellen, dass Sie alles entsprechend vorbereitet haben und die verschiedenen verfügbaren Überweisungsmethoden sorgfältig geprüft wurden. Haben Sie sich für die für Sie ideale Option entschieden, laufen Transaktionen von und auf ein deutsches Konto normalerweise einfach und schnell ab. Das Achten auf Servicequalität und was Sie für Ihr Geld bekommen sind wesentliche Bestandteile dieses Entscheidungsprozesses und Sie sollten sich sicher sein, dass Sie dem Finanzintermediär, zuständig für Ihren Transfer, vertrauen und sich auf ihn verlassen können.

Eine Auslandsüberweisung durchführen
Das Überweisen auf ein deutsches Konto - bekannt als “Girokonto “- ist wohl die einfachste Art, um regelmäßig Geld nach Deutschland zu senden. Haupthindernis ist jedoch das Eröffnen eines deutschen Kontos, wenn Sie noch nicht in Deutschland leben oder dies aus dem Ausland versuchen. Denn deutsche Banken verlangen gewöhnlich einen Wohnsitznachweis und die Meldebestätigung vom Einwohnermeldeamt. Daher lässt sich kurz nach dem Umzug nach Deutschland nicht immer sofort Geld überweisen, doch es befinden sich fast überall Geldautomaten, welche das Geldabheben von ausländischen Bankkonten ermöglichen. Dabei sollte auf die für internationale Abhebungen in Deutschland anfallenden Gebühren geachtet werden.

Ihre Schecks in Deutschland verwalten
Das Ausstellen eines Bankschecks ist eine weitere hervorragende sowie sichere Methode, um Geld zu überweisen. Und Schecks können ein extrem hilfreiches Mittel sein, um nach der Ankunft in Deutschland anfängliche Zahlungen zu tätigen, z. B. für Übernachtungskosten. Der eigentliche Nachteil besteht darin, dass Versand und Lieferung eines Schecks ein langwieriger Prozess ist und es dauern kann, bis Ihre Bank Ihren Scheck bearbeitet hat.


Auslandsüberweisungen und verbundene Gebühren

Deutsche Bankkonten sind üblicherweise kostenpflichtig und die Auswahl ist groß – angefangen von ein paar Euro pro Monat für die einfachsten Basiskonten. Es könnte schwierig sein ein kostenloses Bankkonto zu finden und vielleicht werden Sie feststellen, dass Auslandsüberweisungen sowie das Nutzen weiterer Bankdienstleistungen eines kostenlosen Bankkontos im Endeffekt teurer sind, als bei einem Konto mit monatlicher Gebühr. Deshalb ist es hilfreich sich genau zu informieren, die anfallenden Kosten und Beschränkungen der verschiedenen Banken für Auslandsüberweisungen sowie Bankwechsel zu überprüfen und somit die beste Bank für Sie zu finden.

Für Personen, die aus einem anderen EU-Land nach Deutschland ziehen ist es sinnvoll, ihr Auslandskonto vorerst zu behalten - bis eine beständigere und geeignetere Lebenssituation inklusive deutschem Bankkonto geschaffen wurde.

Sobald Ihr Bankkonto eingerichtet ist und genutzt wird bietet sich eine weitere praktische Möglichkeit, Geld ins Ausland zu überweisen oder in Deutschland zu empfangen – beauftragen Sie ein Unternehmen, welches Überweisungsdienstleistungen anbietet. Die meisten Geldtransferunternehmen verarbeiten Ihre Transaktionen online und dies bedeutet auch, dass Sie spezielle Preisvergleich-Webseiten verwenden können, um die bestmöglichen Preise zu finden. Anfallende Kosten werden normalerweise mit dem entsprechenden Fremdwährungskurs verknüpft.

Diese Geldtransferunternehmen verlangen eine Gebühr für Ihre Dienstleistungen, die nicht direkt mit den Gebühren vergleichbar sind, die Ihre Bank verlangen würde. Ihre Basisgebühren hängen von der Höhe des Überweisungsbetrags ab anstatt direkt mit den festgelegten Gebühren einer Auslandsüberweisung durch Ihre Bank zu konkurrieren.

Deutsche grenzüberschreitende Barmittelkontrollen
Es gibt keine Einschränkungen bezüglich der Summe von Barmitteln, die Sie über eine deutsche Grenze führen dürfen. Bei Einreise nach oder Ausreise aus Deutschland mit mehr als 10 000 Euro in Barmitteln sind Sie jedoch dazu verpflichtet, dies dem Zoll mitzuteilen und das Formular für die Deklaration von Barmitteln auszufüllen. Als Barmittel gelten nicht nur Bargeld, sondern auch alle anderen Wertpapiere wie zum Beispiel Schecks. Sollten Sie es versäumen dem Zoll diese Informationen korrekt mitzuteilen, könnte dies eine Beschlagnahmung Ihrer Barmittel zur Folge haben.