Menu öffnen

Training für das Assessment-Center

Das klassische Vorstellungsgespräch ist für viele Firmen ungenügend, um hiernach angemessen über einen Bewerber urteilen zu können. Deshalb organisieren diese ein Assessment-Center (AC), welches besonders beim Besetzen von Trainee-Jobs und Führungspositionen angewendet wird. Mit einer gründlichen Vorbereitung auf das AC erleichtern Sie sich den Weg in den neuen Job – und hierbei hilft Ihnen das Assessment-Center Training.

Eine Einladung zum AC erhalten lediglich die vielversprechendsten Bewerber. Wer es bis hierhin geschafft hat, der hinterließ beim Unternehmen bereits ein ausgezeichnetes Bild.

Neben der Fachkompetenz geht es beim AC besonders um die überfachlichen Fähigkeiten der Kandidaten. Diese so genannten Soft-Skills beinhalten Dinge wie Time-Management, Rhetorik, analytisches Denken und Sozialkompetenzen wie z. B. die Bereitschaft zu Kompromiss, Durchsetzungskraft, Belastbarkeit, Kreativität, Stressverhalten und die Fähigkeit im Team zu arbeiten.

Mit einer gründlichen Vorbereitung auf das AC sind Sie Ihrem neuen Arbeitsplatz ein ganzes Stück näher! Gewisse Dinge lassen sich ganz leicht üben, andere etwas schwieriger. Die anspruchsvollen Aufgaben im AC können Sie am besten mithilfe von genauen AC-Aufgaben üben.


Welche Art Aufgaben erwarten Sie im Assessment-Center?

Die Aufgaben im AC sind breitgefächert und testen diverseste Fähigkeiten und Eigenschaften der Kandidaten. Zu Anfang werden Firma und Bewerber vorgestellt. Hier sind Selbst-, Partner- und Gruppenpräsentationen möglich. Darauf kann ein Gruppengespräch folgen. Präsentationen und Fallstudien sind genauso beliebte Aufgaben wie das Rollenspiel oder die Postkorbübung. Konstruktionsübungen, das Unternehmensplanspiel sowie Aufsätze zu einem bestimmten Thema tauchen eher seltener auf. Häufig endet das AC mit einem Vorstellungs- oder Abschlussgespräch.

Die Tests und deren Inhalte sind davon abhängig, welche Art Stelle besetzt werden soll. Oft enthalten sie einen Bezug zu Arbeitsstelle, Branche oder Firma – beispielsweise bei einer Fallstudie. Das AC für einen Finanz-Manager, der eine gesamte Abteilung führen soll, kann also völlig anders ablaufen als das eines IT-Trainees.

 

Wie verhalte ich mich im AC?

Den Firmen sind Authentizität wichtig. Genau aus diesem Grund existiert das AC– um herauszufinden, wer die Bewerber wirklich sind. Dort gilt es nicht, sich zu verstellen. Einerseits würde schauspielerisches Verhalten dem Zweck des AC’s widersprechen. Zum anderen sind die Aufgaben so aufgebaut, dass aus der Summe der Einzelergebnisse und Beobachtungen ein echtes Persönlichkeitsprofil erfasst werden kann.

Es wäre jedoch sehr naiv, komplett unvorbereitet in das Assessment-Center zu gehen. Es geht in einem Assessment-Center besonders darum, ein angemessenes Verhalten in bestimmten Situationen zu zeigen.

Wie beim Bewerbungsgespräch werden viele Fragen auftauchen, deren Antworten Sie sich vorher zurechtlegen können. So werden Sie bereits vom ersten Moment an ein gutes Bild hinterlassen – auch ohne jegliche Schauspielerei. Und das AC-Training ist eine exzellente Methode, sich hier auf sinnvoll vorzubereiten.